Coding Dojo – leichtgewichtige Weiterbildung mit hohem Lerneffekt

Das Zusammenkommen von Entwicklern, um gemeinsam in wenigen Stunden Neues auszuprobieren, Coding Dojo genannt, wird schon seit vielen Jahren über Plattformen wie Meetup öffentlich organisiert. Aber auch für interne Weiterbildungen bietet dieses Format viele Möglichkeiten.

In einem Coding Dojo werden typischerweise relativ einfache, klar umrissene Aufgaben gestellt. Ein Beispiel hierfür ist das Game of Life. Diese werden dann meist im Pair Programming gelöst, dabei steht jedoch in der Regel der Zugewinn an Wissen mehr im Vordergrund, als die tatsächliche Fertigstellung von Funktionalität. Oft sind dabei die eingesetzten Mittel (Programmiersprache, Entwicklungsumgebung) frei wählbar und jeder bringt seinen Laptop mit der Wunschkonfiguration mit.

In dieser Zusammenstellung ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Teilnehmer: Durch das gemeinsame Arbeiten an einem Problem und dem regelmäßigen Wechsel zwischen aktiver und passiver Rolle im Pair Programming, ergeben sich bereits in wenigen Stunden sehr viele Möglichkeiten, Neues zu lernen. Von ersten Gehversuchen in einer neuen Sprache über die Nutzung bisher unbekannter Werkzeuge und neuer Lösungsansätze ist alles dabei.

Darüber hinaus kann neben dem technischen Aspekt auch einiges an Methodik ausprobiert werden: Im agilen Umfeld kann eine kurze Retrospektive von wenigen Minuten nach einer bestimmten Anzahl an Tastaturwechseln durchgeführt werden. Mehr in Richtung Entwicklungsvorgehen gedacht, kann neben Pair Programming zum Beispiel auch der TDD-Ansatz angewandt werden. Den Möglichkeiten sind hier kaum Grenzen gesetzt. Genau das ist auch die große Stärke, warum inzwischen auch unsere Kunden interne Coding Dojos durchführen – hier können neue Dinge einfach und unverbindlich ausprobiert werden. Und das gilt sowohl für das Unternehmen als auch für die Mitarbeiter.

Beispielhaft möchte ich hier einmal ein offenes Coding Dojo skizzieren, wie es im vergangenen Oktober bei uns stattgefunden hat (https://www.meetup.com/de-DE/Coding-Dojo-Munich/events/255301132/):

  • Elf externe Teilnehmer sowie drei Kollegen und Kolleginnen der Faktor Zehn
  • Pair-Programming, TDD-Ansatz aber ohne Retrospektiven
  • Ein gestuftes Vorgehen, da eine algorithmisch anspruchsvollere Aufgabe gestellt wurde (Das Damenproblem)
  • Lösungen wurden in Java, Clojure und Python entwickelt

Den Abschluss eines Dojos kann dann die kurze Vorstellung der gefundenen Lösungen und der gewonnenen Erkenntnisse bilden, auch um Anregungen an alle anderen Teilnehmer weiter zu geben.

 

 

Thorsten Günther

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*