Die verborgene Schätze von Faktor-IPS: @Generated REDIRECT

Wir beginnen eine neue Serie von Blogposts, die die weniger bekannten Features von Faktor-IPS beleuchten sollen. Vielleicht erweisen sie sich im ein oder anderen Projekt als nützlich. In diesem ersten Beitrag möchte ich euch mit @generated REDIRECT bekannt machen. Genau genommen ist es kein Feature von Faktor-IPS sondern eines von JMerge. Dem Werkzeug das Faktor-IPS nutzt, um seinen generierten Code mit handgeschriebenem Code zu mergen.

Fast jeder der sich schon mal von Faktor-IPS den zuvor handgeschriebenen Boilerplate-Code hat generieren lassen, kann sich an Fälle erinnern, in denen er den generierten Code von Hand ergänzen musste (getEffectiveFromAsCalendar() fällt da sofort ein). Nach dem Speichern und weiteren Änderungen am Faktor-IPS-Objekt musste man dann festzustellen, dass der handgeschriebene Code wieder verschwunden war, weil vergessen wurde das NOT nach die Markierung für generierten Code, @generated, zu setzen.

Ein ähnliches Problem ergibt sich, wenn man den generierten Code eigentlich verwenden möchte, ihn aber um ein paar handgeschriebene Zeilen (z.B. zusätzliche Prüfungen oder Listener-Aufrufe) ergänzen will. Alles kein Problem – solange man nichts am Faktor-IPS-Modell ändert. Entweder werden die handgeschriebenen Zeilen gelöscht (@generated) oder die ursprünglich generierten Teile im jetzt als @generated NOT markierten Code werden nicht aktualisiert. Im Zweifel gibt es Compile-Fehler.

Zur Rettung kommt hier @generated REDIRECT. Es lässt den generierten Code intakt und durch den Faktor-IPS-Codegenerator anpassbar, und erlaubt es trotzdem, eigenen Code hinzuzufügen. Zur Anwendung braucht es nur die folgenden vier einfachen Schritte:

  1. Die generierte Methode kopieren (inklusive @generated)
  2. GeneratedRedirection an den Namen der Kopie hängen; die Sichtbarkeit ggf. auf private ändern
  3. @generatedan der Original-Methode zu @generated REDIRECT ändern
  4. In der Original-Methode eigenen Code schreiben und ~GeneratedRedirection an der passenden Stelle aufrufen

Beispiel

Im folgenden Beispielcode sieht man, wie das im Modell aus dem Tutorial aussehen könnte. Dort gibt es ein Attribut plz das verwendet wird um das abgeleitete Attribut tarifzone zu berechnen. Immer wenn setPlz() aufgerufen wird, sollen alle Listener informiert werden (tarifzone könnte sich geändert haben).

1 Kommentar

  1. Philipp

    That came in handy right now… Great find at the perfect time. Cheers!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*