Evendemy – unser neues Open Source Projekt

„Wir fahren nach Norden!“, „Ich nehme meinen Arbeiter zurück und bekomme dafür 2 Mais“, „Du kannst ihn ins Wasser stupsen“ oder „Ich probiere das Superschaf aus“ sind nicht die üblichen Gespräche die man in der Faktor Zehn so hat. In diesem Jahr konnte man, besonders abends, dies jedoch vermehrt aus einem unserer Besprechungsräume vernehmen.

Grund dafür ist, dass wir mehr Spieleabende denn je in der Faktor Zehn in Wien veranstaltet haben. Tendenz steigend. Es finden sich immer wieder Gesellschaftsspiele- und PC-Spiel-begeisterte Spieler, die ihr Talent unter Beweis stellen wollen. Von Strategiespielen zu kooperativen Spielen oder einfachen Minispielsammlungen ist alles dabei.

Aber auch andere Events haben heuer das Team außerhalb der üblichen Arbeit zusammengeschweißt: Leute gehen gemeinsam Laufen, Smoothie-Drinks werden gemixt oder gemeinsame Frühstücke organisiert.

Mit ein Grund für den Anstieg von zahlreichen unterschiedlichen Aktivitäten ist eine Webapp, die wir in der Faktor Zehn entwickelt haben: die Evendemy. Entstanden ist die Evendemy Anfang des Jahres in einer Projektwoche und wird seit dem intern in Wien bei uns verwendet.

Die Evendemy soll eine offene Plattform sein um Kurse zum Weiterbilden und Events während und nach der Arbeit anzubieten. Die Wörter Event und Academy zusammen ergeben unsere „Evendemy“. Jeder Mitarbeiter hat damit die Möglichkeit Kurse oder Events zu erstellen und abzuhalten. Alle sind eingeladen mitzumachen, ihr Wissen zu teilen und gemeinsam eine nette Zeit zu haben. Die Prinzipien des Evendemy-Projektes sind Offen- und Einfachheit und ein Tool zu sein, das Menschen zusammenzubringt. „Offenheit“ ist wichtig um niemanden auszuschließen und auch neue Leute zusammenzubringen. „Einfachheit“ ist ein Prinzip um Jeden den Umgang mit der Evendemy zu ermöglichen und keine Hürden in den Weg zu legen.

Wir verbringen tagtäglich viel Zeit mit unseren Kollegen und Kolleginnen – da ist es dann doch schön, dass man sich nicht nur während der Arbeitszeit „versteht“ sondern auch nachher noch ein Glas Wein trinken oder ein Spiel spielen kann. Wir wollen schließlich keine anonymen Arbeitsmaschinen sein sondern ein gutes soziales Umfeld schaffen und auch gemeinsam etwas zum Lachen haben – das macht schlussendlich auch unsere Firma und unsere Teams aus.

Natürlich muss nicht jeder dieser Ansicht sein oder auch diese Interessen vertreten und die Teilnahme an der Evendemy ist völlig optional und freiwillig. Sie soll aber ein Tool zur Unterstützung sein um genau diesen Prozess in Gang zu bringen und zu erhalten.

Früher wurden Veranstaltungen oft im Wiki dokumentiert, ein Mail ausgeschickt oder ein Zettel in der Küche aufgehängt. Mit der Evendemy haben wir ein Werkzeug um Alle zu erreichen und niemanden unabsichtlich auszuschließen. Jeder kann die kommenden Kurse und Events in der Evendemy betrachten und bekommt automatisch ein Mail über neue Inhalte. Während es früher vielleicht mühsam war ein Event zu organisieren oder man es sich nicht traute – ladet die Evendemy geradezu dazu ein, ein Events zu erstellen – schlussendlich ist das auch die Bestimmung dieses Tools.

Auch Kurse um Wissen auszutauschen sind über die Evendemy möglich und beschränken sich nicht nur auf Wissen im Arbeitsumfeld. Wenn jemand etwas zeigen will, z.B. wie man eine richtige Lasagne macht oder ein Spiel programmiert – wäre das prinzipiell möglich – vorgekommen ist es bei uns aber bis jetzt noch nicht.

Netter Nebeneffekt des Ganzen ist, das wir jetzt gegen Ende des Jahres eine schöne Liste haben mit allen Veranstaltungen, die wir heuer über die Evendemy organisiert haben und freudig auf ein interessantes Jahr – auch neben der Arbeit ­- gemeinsam zurückblicken können.

Die Evendemy und unsere Erfahrungen damit wollen wir aber niemanden vorenthalten und haben uns schon seit längerem dazu entschieden das Projekt Open-Source und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Evendemy ist auf github zu finden und auch eine eigene kleine Übersichsseite wurde erstellt. Freiwillige Helfer sind herzlichst dazu eingeladen sich an dem Open-Source Projekt zu beteiligen. Bei Fragen stehe ich (thomas.wruss@faktorzehn.at) natürlich auch gerne zur Verfügung und erzähle noch mehr was die Evendemy sonst so zu bieten hat.

Ich glaube wir werden in Zukunft noch öfters „Wir fahren nach Norden!“, „Ich nehme meinen Arbeiter zurück und bekomme dafür 2 Mais“ oder ähnliches abends in der Faktor Zehn zu hören zu bekommen…

https://github.com/ConVista-FaktorZehn-GmbH/evendemy

Thomas Wruß 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
14 × 15 =